Hinweis

Leider ist diese Aktion beendet und alle Testplätze belegt.

Purekeys medizinische Hygienetastaturen und Mäuse

Hygieneanforderungen in der Praxis meistern

Es ist kein Geheimnis, dass sich Keime auf Computertastaturen wohlfühlen und von Standardmodellen kaum gründlich entfernen lassen – ein großes Risiko vor allem für medizinische Bereiche. Der Hersteller Purekeys stellt mit der Purekeys Tastatur und der Purekeys Maus zwei Geräte vor, mit denen sich Praxen vor Keimübertragungen rüsten können.

Die Tastatur löst die Hygieneproblematik, indem mechanische Tasten durch eine völlig glatte und robuste medizinische Silikonmembran überzogen sind, die sich in weniger als 10 Sekunden gründlich mit allen gängigen Desinfektionsmitteln reinigen lässt. Dennoch sind die Tasten darunter gut spürbar und bieten ein Schreibgefühl, das den bisherigen Gewohnheiten des Behandlungsteams sehr entgegenkommt und kaum Eingewöhnungszeit benötigt – die Voraussetzung für eine gute Compliance.

Bei der neuen Purekeys Maus wurde neben dem Kabel auf drei Tasten der Scrollfunktion verzichtet, da sich auch hier an Ecken und Kanten Bakterien festsetzen könnten und die Desinfektion erschweren. Stattdessen setzt der Hersteller auf eine innovative berührungsempfindliche Scrollleiste – ein Druck mit dem Finger nach vorne oder hinten löst das Scrollen aus.

Bitte wählen Sie Ihre Variante für die Tastatur:

  • kabellos
  • kabelgebunden

Einfache Desinfektion und leichte Bedienbarkeit

Die Zahnarztpraxis Dr. Merten hat gute Erfahrungen mit Purekeys Hygienetastaturen gemacht

Die Zahnarztpraxis von Dr. Merten & Kollegen in Verl bei Gütersloh hat seit etwa einem Jahr zwölf kabellose Hygiene-Tastaturen und Mäuse der Marke Purekeys im Einsatz. Sie werden in allen Behandlungs- und Prophylaxeräumen sowie im Röntgenraum eingesetzt. Inzwischen gehören die Tastaturen zur gewohnten Arbeitsumgebung und haben sich nahtlos in die Abläufe der Praxis eingefügt. Nach anfänglicher Skepsis waren sowohl Ärzte als auch zahnärztliche Fachangestellte überrascht, wie gut die Tastatur trotz ihrer flachen Oberfläche das Gefühl eines Tastendrucks wiedergeben kann. Die glatte Oberfläche ist nötig, um die Tastatur schnell und gründlich desinfizieren zu können. Es gibt keine Vertiefungen, in denen die Keime überleben könnten. Beides, gute Bedienbarkeit und unkomplizierte Desinfizierbarkeit waren, wichtige Faktoren für die Akzeptanz der Tastatur.

Dr. Merten: „Hygienetastaturen sind heutzutage in Zahnarztpraxen unerlässlich. Zum einen kommt der Zahnarzt notwendig mit Speichel und Blut des Patienten in Kontakt. Zum anderen entsteht bei vielen zahnärztlichen Behandlungen wie Bohren oder Schleifen ein Spraynebel, den man nicht unterschätzen darf. Er breitet sich etwa in einem Umkreis von zwei Metern um den Behandlungsplatz herum aus und erreicht in der Regel auch die Tastatur. Wir desinfizieren nach jeder Behandlung alle kontaminierten Arbeitsflächen in diesem Bereich und natürlich auch die Tastatur.“

Praxisinhaber Dr. Merten hat sich im Vorfeld der Einführung von neuen Hygienetastaturen ausführlich mit den einzelnen Modellen beschäftigt. Die konventionelle Art, die Tastatur mit einer Folie zu überziehen erschien ihm umständlich und unzulänglich. Bei Tastaturen mit Glasoberfläche konnte er sich nicht vorstellen, dass diese ein einigermaßen angenehmes Schreibgefühl erzeugen. Silikon schien ihm deshalb das Material der Wahl. Nach einiger Recherche fiel dann die Wahl auf Purekeys Tastaturen.

Dr. Merten: „Sehr komfortabel finden wir bei den Purekeys die Reinigungstaste. Wenn man sie drückt, wird die Tastatur abgeschaltet und für die Desinfektion freigegeben. Fertig gereinigt kann man die Tastatur dann mit einem Druck wieder einschalten. Angesichts der häufigen Reinigungszyklen in unserer Praxis ist dies sehr praktisch.“

Innerhalb des Jahres sind keine technischen Störungen aufgetreten. Natürlich hat man, wenn man länger mit solchen Tastaturen arbeitet, auch Verbesserungswünsche. Eine kleinere Variante der Tastatur ohne Ziffernblock wäre, so findet Dr. Merten, an Stellen, wo der verfügbare Platz eher knapp ist, sehr sinnvoll.

Dr. Merten: „Auch in Hinblick auf zukünftige Praxisbegehungen durch die Bezirksregierung haben wir nun ein gutes Gefühl. Bei solchen Kontrollen werden Hygienemaßnahmen für Tastaturen erwartet. Wir hatten bei der letzten Begehung durch die Bezirksregierung Detmold, 2005, noch Folien über den Tastaturen. Das wurde als Mindeststandard damals noch akzeptiert. Verglichen damit ist die Lösung mit den Purekeys allerdings deutlich komfortabler, sauberer und einfacher zu handhaben.“

Zahnärztliche Gemeinschaftspraxis
Dr. Achim Merten M.Sc., Heike Hegemann
Thaddäusstr. 68
33415 Verl
Tel.: +49 5246 922 30
Fax: +49 5246  922 320
E-Mail: praxis@dr-merten.com
www.dr-merten.com

Online-Anmeldung zur Testphase